Lohnen sich Seitenwetten beim Blackjack?

Damit Blackjack interessanter wird, um zusätzliche Spieler anzulocken und natürlich um ihre Gewinne zu steigern, bieten viele normale und Online-Casinos Spielern die Möglichkeit, zusätzliche Einsätze an den Blackjack-Tischen vorzunehmen.

Diese Einsätze wirken auf den ersten Blick interessant, schließlich muss man hier nicht besonders viel Geld setzen. Zugleich sind die Auszahlungen höher als bei “Even Money”-Einsätzen beim Blackjack.

Die meisten Casinospieler wissen allerdings, dass es sich bei Blackjack um eines der wenigen Spiele im Casino handelt, bei denen man den Hausvorteil stark verringern kann (in der Regel bis auf ein halbes Prozent), wenn man auf der Grundlage einer entsprechenden Strategie spielt. Um diesem Problem zu begegnen und die Gewinne bei diesem Spiel zu steigern, haben Casinos zusätzliche Einsätze eingeführt. Außerdem werden immer wieder neue Varianten dieser Einsätze vorgestellt, um die Spieler bei der Stange zu halten.

Hier werfen wir einen Blick auf die besonders beliebten Formen, die Sie in vielen Casinos finden können. Bevor wir damit beginnen, möchten wir jedoch noch anmerken, dass der Hausvorteil bei jedem dieser zusätzlichen Einsätze von der Auszahlungstabelle für das jeweilige Spiel abhängig ist. Diese Tabellen sind in unterschiedlichen Casinos nicht immer gleich, deshalb sollten Sie vor dem Spielen einen Blick darauf werfen. Um es Ihnen leichter zu machen, haben wir deshalb auch aufgeführt, auf welche Auszahlungsraten und welche Prozentsätze beim Hausvorteil Sie achten sollten, wenn Sie mit sechs Kartenspielen spielen.

Allgemein raten wir von zusätzlichen Einsätzen beim Blackjack ab, da der Hausvorteil in der Regel sehr hoch ist. Wenn Sie allerdings solche Einsätze vornehmen möchten, sollten Sie sich für die Einsätze entscheiden, bei denen der Vorteil des Hauses möglichst niedrig ist, um Ihre Verluste einzuschränken.

21+3

Der Name dieses Spiels leitet sich vom Synonym für Blackjack (“21”) ab, die Drei stammt aus dem Namen “Three Card Poker”. Der Hausvorteil liegt bei 3,2 Prozent. Bei diesem Einsatz geht es um Ihre ersten beiden Karten sowie die aufgedeckte Karte des Dealers. Wenn diese drei Karten einen Flush, drei gleiche Symbole, einen Straight oder einen Straight Flush zeigen, gewinnen Sie. Gewinne werden mit einer Quote von 9:1 ausgezahlt.

Bonus Blackjack

Bonus Blackjack ist eine relativ einfache Wette darauf, dass entweder der Spieler und/oder der Dealer einen Blackjack erzielen wird. Sie haben die Möglichkeit, auf den Spieler, den Dealer oder auf beide zu setzen. Bei den ersten beiden Varianten liegt der Hausvorteil bei 24 Prozent. Wenn Sie auf den Dealer und den Spieler setzen und ein Pik Ass oder einen Pik Buben erhalten, gewinnen Sie den progressiven Jackpot.

Allerdings sollten Sie daran denken, dass die Anzahl der verwendeten Kartenspiele wichtig ist. Je mehr Spiele genutzt werden, desto geringer ist die Chance, dass ein Spieler oder der Dealer einen Blackjack erhält. Das kann den Hausvorteil stark beeinflussen.

Lucky Ladies

Bei diesem zusätzlichen Einsatz setzen Sie darauf, dass Ihre ersten beiden Karten zusammen einen Wert von 20 Punkten ergeben, im Idealfall durch zwei Königinnen. Die mögliche Auszahlung liegt immerhin bei 1000:1, wenn Sie zwei Herz Königinnen erhalten, während der Dealer einen Blackjack erzielt. Wenn Sie jedoch nur die beiden Herz Königinnen erhalten, liegt die Auszahlung nur bei 200:1, bei 20 Punkten mit gleichen Karten in der gleichen Farbe liegt die Quote bei 25:1. Für 20 Punkte mit Karten in einer Farbe erhalten Sie 10:1, für 20 Punkte in verschiedenen Farben erhalten Sie 4:1. Der Hausvorteil bei dieser Variante liegt bei nicht weniger als 17 Prozent.

Over/Under 13

Wie der Name bereits vermuten lässt, setzen Sie hier darauf, dass Sie mit Ihren ersten beiden Karten mehr oder weniger als 13 Punkte erhalten (ein Ass zählt dabei einen Punkt, nicht elf Punkte). Der Hausvorteil auf Einsätze für mehr als 13 Punkte liegt bei 6,5 Prozent, für unter 13 Punkte sogar bei zehn Prozent.

Pair Square

Wenn Sie auf Pair Square setzen, liegt der Vorteil des Hauses bei 10,6 Prozent. Hier geht es darum, dass Ihre ersten beiden Karten den gleichen Wert haben müssen (zum Beispiel zwei Achten). Ein Paar in verschiedenen Farben (zum Beispiel eine Herz Acht und eine Pik Acht) bietet eine Auszahlung von 10:1, ein Paar in der gleichen Farbe (zum Beispiel zwei Herz Achten) bietet die Chance auf eine Quote von 15:1.

Royal Match

Beim Royal Match-Einsatz erhalten Sie eine Quote von 25:1, wenn Ihre ersten beiden Karte ein König und eine Dame sind. Bei zwei Königinnen oder zwei Königinnen in unterschiedlichen Farben liegt die Auszahlung bei 2,5:1, wenn Sie diese Karten in der gleichen Farbe erhalten, bekommen Sie eine Quote von 5:1.

Super Sevens

Hier geht es vor allem um möglichst viele Siebenen, die Auszahlungsquoten lauten wie folgt:

  • Wenn die erste Karte eine Sieben ist: Auszahlung von 3:1
  • Wenn die ersten beiden Karten Siebenen sind, liegen die Quoten bei 100:1 (gleiche Farbe) oder 50:1
  • Wenn auch die dritte Karte eine Sieben ist und die Karten eine unterschiedliche Farbe haben, liegt die Quote bei 500:1, für Karten in der gleichen Farbe sogar bei 5000:1.

Abhängig vom Spiel und dem Casino, in dem Sie aktiv sind, kann es sein, dass der Spieler zwei Siebenen hält, der Dealer aber einen Blackjack auf der Hand hat, sodass der Spieler keine weitere Karte erhält. In diesem Fall liegt der Hausvorteil bei 12,6 Prozent. In einigen Casinos erhält man jedoch trotzdem eine dritte Karte, sodass sich der Hausvorteil auf 11,4 Prozent reduziert.